Hautpflege mit Ölen

Hautpflege - mit - ölen- living a good life blog

Im Ayurveda wird geölt. Bei der Massage (Abhyanga), bei der täglichen Tagesroutine. Am Abend und am Morgen. Hautpflegeöle werden täglich genutzt um unsere Haut zu nähren und zu pflegen. Die Öle werden nicht nur nach Hauttyp ausgewählt, sie werden im Ayurveda auch aktuellen Konstitution gewählt. Sie sollen zur aktuellen Situation passen, uns entweder nähren und wärmen oder kühlen und Hautirritationen entgegenwirken.

Hautpflege mit Ölen

Während man in Deutschland und in anderen europäischen Ländern früher eher heimische Öle die speziell für die Hautpflege hergestellt wurden gewählt hat, finden in fernen Ländern wie Indien, Sri Lanka oder Thailand auch ganz typische Speiseöle den Weg ins (Home -) Spa. Hier geht man schon länger davon aus, das die Haut- das größte Sinnesorgan des Menschen – diese wunderbare Pflege von aussen auch im Innen wahrnimmt. Wenn Du bedenkst, das wir mehr als 1 Quadratmeter Fläche mit der menschlichen Haut abdecken, macht das sicherlich auch viel Sinn. Durch die Haut gelangen nicht nur Stoffwechselprodukte und Ablagerungen von innen nach aussen. Auch andersrum funktioniert der Transportweg sehr gut. Genau aus dem Grund ist es von großer Bedeutung, was wir unserer Haut antun. Wir cremen mit Cremes die an Tieren schon versucht worden sind. Wir nutzen Cremes mit Zusatzstoffen die wir nicht mal unseren ärgsten Feind geben würden. Wir kaufen bereitwillig Duschgele und Shampoos, von denen wir allein beim Geruch schon wissen müssen das sie unserem Körper nicht gut tut. Über die Jahre hinweg kommt da einiges an Stoffen und Inhalten der vermeintlich hochentwickelten Kosmetika in unser System. Auch wenn nur von aussen aufgetragen hat es einen Einfluss auf unser Inneres.

 

Unsere Haut schützt uns. Sie schützt uns vor Schadstoffen von aussen, sie grenzt sozusagen unser Inneres vom Aussen ab. Diese großartige Funktion der Natur sollte belohnt werden. Sie sollte mit Sorgfalt betrachtet werden und mit Liebe und Zuneigung behandelt werden. Sie sollte nicht verunstaltet werden und auf keinen Fall mit Cremes und Lotionen zugekleistert werden, die uns einfach nicht gut tun. Schon gar nicht, wenn die Natur so viel Wunderbares für uns zu bieten hat.

 

Hochwertige Pflege muss nicht zwangsläufig teuer sein.

Es gibt Öle und Pflegemittel, die nicht viel kosten und dennoch viel Gutes für unseren Körper tun  können. Ganz ohne viel Geld auszugeben können wir so unseren Körper nähren und pflegen, wie er es verdient.

Es gibt viele Menschen die noch davon ausgehen, das die Haut zwar zeigt, wenn es uns im innen nicht gut tut. Dies äussert sich an Ekzemen oder Pickelchen. An Gürtelrose oder Sonnenallergie. Die Haut meldet sich, wenn sie Aufmerksamkeit braucht. Andersrum gehen wir davon aus, das alles was wir von außen zufügen nicht nach innen gelangen kann. Wir sind skeptisch ob es Sinn macht, sich mit wunderbar wärmenden Ölen zu Cremes wenn uns kalt ist. Wir sehen es nicht wissenschaftlich belegt, das es Sinn macht, von aussen zu kühlen, wenn wir an warmen Sommertagen schwitzen. Das es aber sehr wohl von aussen nach innen wirkt kannst Du eindeutig an Hormonpflastern oder Nikotinpflastern erkennen. Diese geben über die Haut ihre Stoffe an unseren Kreislauf ab. Und es wirkt!

Öle als Hautpflege können nicht nur eingesetzt werden, um trockener Haut entgegenzuwirken. Sie können am gesamten Körper angewendet werden. Haare, Kopf, Gesicht, Körper, Hände, Füße, Gelenke. Alles kann durch das passende Öl geschmeidig und gesund gehalten werden.

Die Entscheidung für ein qualitativ hochwertiges Öl bedeutet (meist) eine Entscheidung für 100 % natürliche Inhaltsstoffe wie Nüsse, Kräuter oder Pflanzen.

 

Mandelöl passt im Herbst sehr gut. Es wärmt Dich und nährt Deine Haut von außen in der kälter werdenden Jahreszeit. Mandelöl riecht neutral und kann optimalerweise mit ätherischen Ölen Deiner Wahl angereichert werden. Du kannst Mandelöl sehr gut für die Gesichtsmassage einsetzen. Es zieht schnell ein und tut gut bei trockener Haut. Dieses Öl ist sehr mild und sorgt für ein weiches Gefühl auf der Haut. Es fühlt sich gut an, wenn Du die Haut noch ein wenig feucht hast und dann mit dem Mandelöl das Gesicht einmassierst. Die Mandel riecht leicht nussig und süßlich, hat im Ayurveda einen hohen Stellenwert.

Sesamöl kann für die tägliche Selbstmassage verwendet werden. Es durchdringt die Haut bis zu den Knochen und Gelenken, nährt Deinen Körper von innen und  außen. Sesamöl ist idealerweise im Herbst oder Winter zur Körperpflege einsetzbar. Auch Sesamöl spielt im Ayurveda eine tragende Rolle. Es wird eingesetzt für Stirngüsse und Ganzkörpermassagen. Es wird innerlich ebenso wie äußerlich eingesetzt. Wirkt erhitzen und erzeugt Wärme im Körper. Sesamöl zieht schnell ein und hinterlässt ein warmes Hautgefühl. Dieses Öl kann wunderbar auch zum Ölziehen am Morgen genommen werden.

 

Kokosöl  ist ein wahrer Alleskönner. Kokosöl kühlt die Haut und hilft dabei, die Körpertemperatur auszugleichen. Gerade an warmen Sommertagen ideal zur Massage anwendbar. Kokosöl kann ebenso wie Sesamöl äusserlich und innerlich zum Einsatz kommen. Im heißen Sommermonaten tut Kokosöl am morgen zum Ölziehen gut. Die Lippen fühlen sich geschmeidig an, die kühlende Komponente der Kokosnuss wirkt wunderbar direkt nach dem Aufstehen am Morgen. Auch zum kochen und backen ist Kokosöl super, es kann stark erhitzt werden und senkt lt. Ayurveda Pitta Dosha.

Rosenöl wirkt ebenso wie das Kokosöl kühlend. Hat aber einen deutlich stärkeren Eigengeruch. Viele Menschen finden gerade das Kokosöl als sehr sinnlich. Die Blüte der Rose bildlich vor Augen gehalten als Blume der Liebe und Schönheit. Es kann zum Einsatz kommen bei Hautirritationen, wird aufgrund des lieblichen Duftes gern zur Gesichtsmassage genommen.

Avocadoöl kann gut an den Händen und Füßen zur Massage von Hornhaut angewandt werden. Auch bei gereizter kann es regenerierend eingesetzt werden. Besonders trockene Vata Haut mag dieses etwas reichhaltigere Öl gern.

 

Johanniskrautöl wirkt stark auf psychischer Ebene. Es tut gut bei Schlafstörungen, Ängsten und auch bei depressiven Verstimmungen. Johannsikraut als Schutzkraut hat eine stärkende und aufbauende Wirkung. Laut Ayurveda verstärkt zum Beispiel Stress das Dosha des Menschen. Das heißt, bei Stress wird ein eher luftige Typ noch mehr die Bodenhaftung verlieren. (Vata), ein Stress – Pitta Typ, der viel Feuer hat und viel Ehrgeiz kann in stressigen Situationen dazu neigen, noch mehr Aktivität zu entwickeln. So besteht die Gefahr, auszubrennen. Der Kapha Typ, der eigentlich viel Bodenhaftung hat und viel Schwere im System hat, kann in stressigen Situation dazu neigen noch bewegungsloser zu werden. Eine Art Lethargie kann entstehen. Johanniskraut kann bei allen 3 Doshas zum Einsatz kommen. Stimmungshellend, innerlich angewandt. Gut für die Durchblutung äusserlich angewandt. Johanniskrautöl wunderbar passend zur Rückenmassage.

 

Aloe Vera Öl gibt der Haut zusätzlich zum Fett auch Feuchtigkeit zurück. Es wirkt kühlend und riecht angenehm. Ist zudem leicht und sanft zur Haut. Es kühlt nach einem langen Sommertag und hilft bei trockener Haut. Aloe Vera Öl wird gern als After Sun Lotion kühlend aufgetragen. Fühlt sich im übrigen gut an, wenn es im Kühlschrank gelagert wird.

 

Neem Öl, ein Öl aus dem Ayurveda ist super bei Haut, die zu Entzündungen neigt. Das Öl gleicht sie aus und wirkt zusätzlich antientzündlich. Traditionell wird Neem Öl äusserlich angewandt.

 

Argan Öl ist sehr gut für Menschen mit empfindlicher Haut. Es spendet viel Feuchtigkeit und ist ein wahres Anti-Aging Öl. Durchblutungsfördernd und zellverjüngend wird es gern zur Massage eingesetzt. Argan Öl fühlt sich gut an als Haarkur und auf der Kopfhaut.

Traubenkernöl kann gut bei unreiner Haut einmassiert werden. Es  wird von der Haut schnell aufgenommen und ist gut für Muskeln, Gelenke und Gefäße. Traubenkernöl wird gern zur Gesichtsmassage eingesetzt. Auch bei fettiger Haut kommt es zum Einsatz.

Olivenöl wird nicht nur in der Küche gern genommen. Es kann auch alternativ zum Sesamöl angewandt werden. Es hat allerdings eher eine kühlende Wirkung auf den Körper.

Die Anwendungsgebiete der Öle als Hautpflege sind vielfältig. In Europa wird normalerweise nach dem Duschen geölt. Daher nimmt man dort häufiger Öle, die schnell einziehen. In Indien wird vor dem Duschen oder Baden geölt.

Schön ist es, wenn Du Dir ein tägliches Ritual angewöhnst. Das Öl Deiner Wahl jeden Abend oder jeden Morgen auf Deine Haut massierst. Das tut dem Körper gut und fühlt sich wunderbar nach ein wenig Self-Time an. Die Ölmassagen bewirken ausserdem:

 

  • dem Abbau von Stress
  • sind gut für Entspannung
  • der Reinigung und Entschlackung
  • eine Verbesserung der Durchblutung
  • der Lymphfluss wird angeregt
  • die Haut wird gepflegt
  • eine Belebung der  Sinne
  • eine Stärkung des Immunsystem
  • eine Energetisierung Deines Systems.

 

Der Ayurveda sagt: ” Die Anwendungen von Ölmassagen führen zu einem sanften, flexiblen, starken und anziehendem Körper.”

 

Regelmässige Ölmassagen im Kopfbereich stärken zum Beispiel die Haare und lassen die Gesichtsmuskulatur entspannen. Eine Ganzkörpermassage wirkt sich beruhigend und harmonisierend auf das innere System aus. Die Ölmassage sollte nicht mit Druck und Kraft ausgeführt werden. Sie sollte vielmehr in sanften Bewegungen am ganzen Körper stattfinden und so ein tiefes, inneres Wohlbefinden führen. Das Öl wird dabei gleichmässig auf der Haut verteilt und sanft einmassiert.

Es empfiehlt sich, bei der Massage mit Öl ein großes Handtuch ( am besten ein altes, welches immer wieder dafür benutzt werden kann) unterzulegen, um Flecken auf dem Boden zu vermeiden. Die Raumtemperatur sollte angenehm warm sein und die Atmosphäre des Zimmers in dem Du Dich befindest sollte zum wohlfühlen einladen. Das Öl kann leicht gewärmt aufgetragen werden. (kurz im Wasserbad erwärmen)

Du siehst, Pflanzenöle sind nich nur in der nationalen und internationalen Küche einsetzbar, auch im Bad finden sie einen Platz und können wahre Wunder bewirken.

Herzlichst Deine Sunita Ehlers

 

 

SunitaEhlers
Hi, ich bin Sunita. Yogini, Mutter, Bloggerin und Ayurveda Lifestyle Coach aus Hamburg. Schön, das Du da bist!

You may also like

Leave a Reply