Mit Affirmationen einfach glücklich denken

Affirmationen-blog-livingagooflife-beitrag

Durch Denken glücklich werden? Genau das ist möglich. Kennst Du Affirmationen und hast schon einmal damit gearbeitet? Sehr gut. Es ist möglich. Du kannst Dich durch Deine eigenen Gedanken glücklich denken. Nicht nur glücklich. Auch andere Emotionen können durch einfache Gedankenübungen beeinflußt werden. All unser Denken und Handeln bewirkt etwas in uns. Unsere Gedanken, gleich ob positiv oder negativ, wirken sich auf unser Gemüt aus. Genau deshalb ist es von großer Bedeutung, positiv zu denken. Affirmationen helfen uns, unsere Gedanken auch langfristig zu beeinflussen. Ins Positive wohl bemerkt!

Denk Dich glücklich mit Affirmationen
Laut Wikipedia sind Affirmationen (lateinisch für Versicherung /Beteuerung) eine Aussage, Situation oder Handlung die positiv bewertet wird.

Eine grundlegende positive Einstellung uns selbst gegenüber kann gelernt werden. Ängste, Sorgen und Selbstzweifel ausgemerzt werden. Eine kurze, positive und vor allem einprägsame Formulierung die solange wiederholt wird, bis sich unsere Gedanken umgestellt haben ist einfach in den Alltag zu integrieren. Ein kraftvolles Werkzeug mit großer Wirkung. Unser Denken, welches oftmals von negativen Einflüssen überzogen ist kann so langfristig umgestellt werden.

Mit Affirmationen einfach glücklich denken

Gedanken wie: ich bin nicht gut genug, ich schaffe das nie, ich seh häßlich aus, ich bin dick, ich bin zu blöd dafür, ich bin zu dünn das sieht doof aus ( usw.) beeinflussen unser Dasein täglich.

Jeden von uns

Ein negatives Selbstbild ist tief in uns verankert und begleitet uns – im schlechtesten Fall – durch das gesamte Leben. Ein Selbstbild welches von unserem inneren Idealbild abweicht, immer in dem Bemühen sich selbst an das Ideal anzunähern. Wir rennen ins Fitnessstudio, halten Diäten, schminken uns täglich. Wir kaufen Unmengen an neuen Kleidungsstücken, nur um uns selbst besser zu gefallen. Im Schlimmstenfalls sogar nur um anderen besser zu gefallen. Doch das muss nicht sein. Die Gefahr das wir diese Idealbilder nie erreichen werden blockiert unser Handeln in hohem Maße.

Eine Blockade des Lebens im Jetzt und Hier zu leben. Wir wollen anders sein, größere Brüste, kleineren Bauch, stärker ausgeprägte Muskulatur und dichteres Haar. Wir leben in einer Scheinwelt von Wünschen und Idealen und lassen uns immer wieder vormachen, was alles machbar ist. Wie schön wir sein könnten, wie gut und erfolgreich. Wir selbst stecken in Gedankenschleifen fest von Sorge uns Selbstzweifel. Das Irrsinnige daran ist aber, das wir alle unterschiedliche Körper haben. Jeder von uns hat seine Grundfigur schon in den Genen oder in der Grundkonstitution festgelegt bekommen. Den Knochenbau können wir schon gar nicht beeinflussen. Unsere Körper sind wie sie sind. Unseren Geist müssen wir “ändern”. Zu mindest was positive Gedanken über uns selbst betrifft.

Klaffen die Gegensätze von unserem Idealbild und unserem Selbstbild auseinander, so führt das zwangsläufig zu einem verfälschten und mangelndem Selbstvertrauen. Während das mangelnde Selbstvertrauen sich wiederum auf unsere Gedanken auswirkt und sie evtl. noch negativer von uns selbst denken lässt. Ein Teufelskreislauf ohne Ende. Positive Affirmationen helfen Dir dabei aus dieser Spirale rauszukommen.

Affirmationen 

Affirmationen sind einfache, prägnante und positiv formulierte Sätze, die Du am besten täglich zu Dir selbst sagst. Im Idealfall vor einem Spiegel und voller Gefühl. Zu Beginn wird sich das komisch anfühlen. Aber es lohnt sich, versprochen.

Übung macht den Meister, auch bei einfachen Gedankenübungen

 

Deine Affirmation sollte: 

  • positiv sein
  • kurz und prägnant sein
  • zu Deiner aktuellen Lebens- und Wunschsituation passen
  • konkrete Forderungen beinhalten
  • exakt zu Dir passen
  • keine Verneinung sein (kein ich möchte endlich nicht mehr … sein sondern ich bin …)
  • in der Gegenwartsform sein (kein ich werde, sondern ich bin!)
  • ohne Konjunktiv sein (kein ich wollte, ich hätte sondern ich hab, ich bin)
  • klar formuliert sein (kein ich will glücklich sein. Sondern ich bin glücklich!)

 

Nimm Dir eine, die für Dich Wichtigste Affirmation und denke sie, bis Du es fühlen kannst. Bis Du spürst, das Du wirklich tief aus dem inneren daran glaubst. Das kann durchaus einige Wochen dauern.

Die Methode dahinter ist ganz einfach umzusetzen! Im Idealfall sprichst Du Deine Affirmation vor Deinen Spiegel und sprichst den Satz klar und deutlich aus. Laut. Nicht schreiend, aber auch nicht flüsternd. Wiederhole den Satz 3 x. Am besten morgens direkt nach dem Aufstehen oder wenn Du das Haus verlässt.  Nimm Dir zu – gerade zu Beginn – nicht zu viel vor. Schau, was das mit Dir macht. Es kann durchaus sein, das es Dich fordert die gewählte Affirmation laut auszusprechen. Das ist in Ordnung. Du schaust in den Spiegel, sagst Deine Affirmation und schon kommen die negativen Selbstgedanken dazu. Nimm Dir  Zeit. Dein Ziel, alte Blockaden aufzulösen und überholte und festgefahrene Gedankenmuster zu durchbrechen funktioniert nicht von heute auf morgen. Affirmationen als unterstützendes Werkzeug zur persönlichen Entwicklung. Hin zu einem Selbstbild welches  nicht ( mehr ) drastisch von Deinem Idealbild entfernt ist. Oder im besten Fall ganz ohne Idealbild und mit einem Selbstbild welches wir schätzen und lieben als wäre es das idealste Ideal unserer Selbst.

Durchschnittlich 70.000 Gedanken pro Tag mit Überzeugungen und Meinungen über das Leben, die Menschen und uns selbst lenken unser Dasein auf dieser Erde.  Dauerhaft negative Gedanken über uns selbst lassen uns unser Leben mit einem negativ angehauchten Touch leben.

Erstaunlicherweise tun dies die meisten von uns. Obwohl wir es eigentlich besser wissen. Wir verhaften uns mit der Vergangenheit und schränken uns in der Zukunft ein, nur weil wir in der Gegenwart zu sehr von unseren inneren Einstellungen gebremst werden. Wir bestimmen unser tägliches Leben durch negative Gedanken im Sein. Durch das denken und fühlen von Affirmationen ändern wir das!

Woher kommen diese negativen Glaubenssätze? 

Meist kommen sie aus der Kindheit. Schon in jungen Jahren werden wir ausgebremst und finden es ganz normal.

Wir nehmen Gesagtes wahr und verinnerlichen es zu Glaubenssätzen die uns im Heute bremsen.

Na, Du süße Wuchtbrumme (hört sich niedlich an, birgt aber die Gefahr, das wir denken: wir sind zu dick oder pummelig sein fühlt sich niedlich an).

Trödel doch nicht immer so rum!(stimmt in dem Fall sicherlich, aber IMMER kann es ja gar nicht sein. Wir hören aber, das es stört das wir trödeln und finden uns im Erwachsenen Dasein in einer Schleife aus Hetze und Stress wieder. Früh haben wir gelernt. Trödeln (langsam Dinge angehen )ist falsch!)

Im Sport bist Du echt eine Niete! (Oha, wir merken schon als Kind, sportlich sind wir nicht. Aber stimmt das auch wirklich? Oder ist es NUR auf diese eine Sportart bezogen?

So oder so ähnlich hören wir im Laufe des Lebens Dinge, die sich festbeißen. Festbeißen in unseren Gedanken. Dabei ist es unerheblich ob sie stimmen oder nicht. Auch wenn wir wissen, das selbst wenn ich von unzähligen Situationen als Kind getrödelt habe, so gab es sicher Momente in denen ich irre schnell dabei war. Die wurden jedoch nicht angesprochen. Und selbst wenn doch, so hat unser Gehirn die einmalige Funktionsweise, das es sich die negativen Sätze irgendwie leichter merken kann. So hören wir ganz genau, was wir alles NICHT können und viel zu wenig davon, was wir alles können und können könnten wenn nur die Situation danach wäre und nicht unser Körper, unser Geist oder unser Dasein dafür nicht ausreichend sei.

Genau deshalb ist es so wichtig, positive Glaubenssätzen in sich zu verankern. Dauerhaft.

Mach Dich bereit für ein großartiges Leben, glücklich und zufrieden. Es ist eigentlich ganz leicht. Hier folgen ein paar beispielhafte Affirmationen, die Du gern nutzen kannst. Es ist selbstverständlich  möglich, das Du Dir selber eine ausarbeitest die zu Dir passt.

Dies sind lediglich Gedankenanstöße.

  • ich liebe mich
  • ich akzeptiere mich
  • ich liebe mich, so wie ich bin
  • ich liebe mich so wie ich bin und das aus tiefsten Herzen
  • ich bin wunderbar
  • ich bin einzigartig
  • ich bin erfolgreich
  • ich bin frei
  • ich bin wichtig
  • meine Meinung ist wichtig
  • ich habe Zeit
  • ich bin unabhängig
  • ich verdiene das Allerbeste
  • ich verzeihe mir
  • ich lasse los
  • ich bin
  • ich lebe im Hier und Jetzt
  • ich bin selbtbewusst
  • ich lebe
  • ich lebe mein Leben wie ich es brauche
  • ich bin glücklich
  • ich bin zufrieden
  • ich bin dankbar
  • ich habe alles was ich brauche
  • ich denke positiv
  • ich liebe meinen Körper
  • ich wertschätze meinen Körper
  • ich habe wunderschöne Augen
  • ich habe einen wunderschönen Bauch
  • ich bin mir wichtig
  • ich vertraue mir selbst
  • ich vertraue dem Leben
  • ich werde geliebt
  • ich bin interessant
  • ……

Unzählige Möglichkeiten. Bedeutende Wirkungen. Probier es aus. Es funktioniert. Die Gedanken umzustellen ist ein Prozeß der sich lohnt. Langfristig gesehen können wir nur so unser Leben in vollen Zügen geniessen und ausschöpfen wenn wir negative Glaubenssätze über uns und andere vernichten. Hast Du das Gefühl, es funktioniert nicht? Dann setz Dich nicht unter Druck und stecke Dich nicht in noch mehr negative Gedankenmuster (ich bin dafür zu doof…. ich kann das nicht…. ) Versuche es zu einem anderen Tag einfach erneut. Du wirst sehen, es funktioniert auch bei Dir. Denn eines ist klar! Du bist wunderbar, einzigartig und wunderschön.

 

Herzlichst Deine

 

Sunita Ehlers

SunitaEhlers
Hi, ich bin Sunita. Yogini, Mutter, Bloggerin und Ayurveda Lifestyle Coach aus Hamburg. Schön, das Du da bist!

You may also like

Leave a Reply