Tipps gegen Langeweile im Leben

living-a-good-life-blog

Langeweile ist öde. So viel ist sicher. Langeweile ist langweilig und nervtötend. Interessanterweise kann sie aber auch Vorteile haben. Deine Kreativität wird geweckt, Du kommst auf neue Ideen und sie hilft Dir – im besten Falle – dabei, Deine Leidenschaften neu zu entdecken.

Doch wie kann Langeweile überhaupt entstehen, in einer Zeit die geprägt ist von Stress, Hetze und langen Arbeitszeiten? Unsere Tage sind so vollgepackt mit Terminen und ein regelrechter Freizeitstress ist in den vergangenen Jahren entstanden. Netflix, Facebook und Co helfen uns dabei so viel um die Ohren zu haben, das unsere Nerven dauerhaft mit Reizen geflutet werden.

Ein einfaches Nichtstun und eine nicht enden wollende Zeit des Rumsitzens? Quälende Länge in einer viel zu langen Zeit die sich dehnt und zieht, wie Kaugummi? Laut Wikipedia ist Langeweile das unwohle und unangenehme Gefühl welches bei Nichtstun entsteht. Auch monotone und unterfordernde Tätigkeiten können Langeweile auslösen.

Tipps gegen Langeweile im Leben

 

 

So wirst Du Deine Langeweile los:

Finde Deine Leidenschaft! 

Nimm Dir Zeit, überlege ganz in Ruhe.

-was wolltest Du schon immer machen?

-wo wolltest Du schon immer mal hin?

-wen wolltest Du schon immer mal kennenlernen?

-was wolltest Du schon immer mal sehen?

Hinterfrage Dich! Nimm Dich wahr! Erkenne was Dir gut tut, erkenne was Du willst. Gar nicht so einfach. Aber mit etwas Übung ist es eigentlich ganz easy zu erkennen wo Dein Weg Dich hinführt.

Schön sind diese Work-Life-Balance Bücher, die Du von Zeit zu Zeit einmal ausfüllen kannst. Zu erkennen wie Du Deine eigene Heldin wirst unterstützt auf dem Weg raus aus der Langeweile und hinein in ein spannendes Leben. Dein Leben.

*Affiliate Link

Zum erkennen der eigenen Gefühlswelt ist das ausfüllen eines Lebesrades zusätzlich sinnvoll. So wird Dir genau vor Augen geführt, welcher Bereich Deines Lebens zur Zeit ausgefüllt ist und welcher Dich belastet.

 

 

 

Lebensrad-livingagoodflife-blog

 

Fülle aus Skala 1 (gefällt mir ganz gut) – 10 (gefällt mir gar nicht)

Du kannst die Punkte auch durch andere ersetzen. Hobbys, Wohnungssituation, Urlaub, setze ein was Dich zur Zeit beschäftigt und von dem Du ahnst, es wirkt sich auf Deine Gefühle aus.

Der Bereich in dem Du nur im unterem Bereich ausgefüllt wird  sollte dann weiter unter die Lupe genommen werden.

Schreibe auf 

Notiere. Notiere, was Du willst, notiere, was Du nicht willst, notiere Dir alles was Dich langweilt. Und dann notiere alles was Dich NICHT langweilt.

Setze Ziele

Schreibe Dir dann Deine Ziele auf. Wenn sie Dir zu weit entfernt vorkommen, dann notiere auch Etappenziele. Es bringt nichts wenn Du Dich im Job zum Beispiel langweilst, Dir zu wünschen Du würdest endlich Urlaub in einem fernen Land machen können und das wo Dein Jahresurlaub schon aufgebraucht ist. Dann wäre ein Etappenziel hilfreich. Vielleicht ein Wochenende mit Filmen über Dein Lieblingsland oder ein Kurztrip. Auch bringt es nichts, sich einen neuen und unerreichbaren Job als Ziel zu setzen. Wenn Dir die nötigen Qualifikationen fehlen dann ist eine Etappe sinnvoll. Vielleicht erst einmal eine Fortbildung, um dann im nächsten Schritt den neuen Job ergattern zu können.

 

 

*Affiliate Link

 

Manchmal reicht auch einfach ein neues Hobby auszuprobieren oder einen Kurs zu besuchen. Die Freude darüber wirkt sich auch positiv auf die Gefühle während des sonst so langweiligen Job aus.

Grundsätzlich hilfreich, um gar nicht erst in Langeweile zu verfallen:

  • Spazierengehen – am besten am Strand oder im Wald. Frische Luft und Natur helfen die Gedanken zu klären
  • Meditieren – hilft sich zu fokussieren
  • Yoga – hilft zu erkennen was Dir gut tut und nach vorne zu schauen

Immer gut bei kurzfristiger Langeweile im Alltag:

  • Wohnung umräumen
  • Wohnung streichen
  • Wohnung ausmisten
  • Kleiderschrank ausmisten
  • ein Friseurbesuch oder ein Besuch im Sportstudio
  • Kino oder Bowling
  • Wassersport wie Kayaken oder SUP
  • einen neuen Weg gehen (zur Arbeit oder zu Freunden)
  • den Tag einmal alles mit der anderen Hand machen (wenn Du Rechtshänder  bist mal mit Links schreiben usw. )
  • ein neues Rezept ausprobieren
  • ein gutes Buch lesen
  • ein Fachbuch lesen und gleichzeitig lernen
  • eine neue Sprache lernen
  • ein neues Handwerk lernen (Töpfern, Stricken o.ä.)

 

Es gibt so viel zu sehen in dieser wunderschönen Welt. Du musst nur die Augen öffnen. Für Dich und für Deine Leidenshaften. Es lohnt sich.

 

Herzlichst Deine Sunita

 

 

*Affiliate Links, die Produkte haben denselben Preis, aber ich verdiene ein paar Ct daran mit.

 

SunitaEhlers
Hi, ich bin Sunita. Yogini, Mutter, Bloggerin und Ayurveda Lifestyle Coach aus Hamburg. Schön, das Du da bist!

You may also like

2 Comments

  • Ina

    Also Langeweile kenne ich jetzt sogar nicht mehr, keine Ahnung wann mir das letzte Mal langweilig war. Ich höre es höchstens mal von den Kindern, daraus entstehen dann immer die kreativsten Sachen. Also eigentlich hätte ich mal wieder Lust auf ein bisschen Langeweile.

    LG aus Norwegen
    Ina

    August 26, 2018 at 11:06 am Reply
    • SunitaEhlers

      Ina, herrlich. Mit Kindern gibt es sie wirklich so gar nicht mehr… Lieben Gruss. Sunita

      August 27, 2018 at 1:40 pm Reply

    Leave a Reply